Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

 

11.09.2013

Farbmuster gegen tödliche Bisse

Speziell gemusterte Neoprenanzüge sollen Surfer und Taucher vor Haiangriffen schützen

Es ist der Albtraum jedes Surfers: Ein Hai taucht plötzlich aus der Tiefe auf und geht zum Angriff über – eine tödliche Gefahr. Nach einer Serie von Haiangriffen entlang der westaustralischen Küste haben Wissenschaftler nun zwei Farbdesigns für Neoprenanzüge entwickelt, die vor solchen Attacken schützen sollen: Sie machen den Träger entweder durch eine Art Tarnmuster für Haie nahezu unsichtbar oder sie verwirren die Meerestiere durch markante Streifen so sehr, dass sie den Surfer für ein gefährliches oder zumindest ungenießbares Objekt halten.

Sieht nicht nur ungewöhnlich aus, sondern soll auch Haie abschrecken: das von australischen Forschern entwickelte Streifenmuster. Foto: University of Western Australia
Haianzug, Foto: University of Western Australia

Die Anzugdesigns, die für Taucher, Schnorchler und Surfer bestimmt sind, beruhen auch auf aktuellen Forschungsergebnissen zur Wahrnehmung der Haie: So hatten die Wissenschaftler um Nathan Hart von der Universität von Westaustralien herausgefunden, dass Haie nur einen einzigen Zapfentyp im Auge besitzen und daher vollkommen farbenblind sind. Sie können daher nur Helligkeits- und Kontrastunterschiede wahrnehmen.

Ebendies macht sich der sogenannte "kryptische Anzug" zunutze: Der mit einem Muster aus Blautönen versehene Anzug lässt seinen Träger mit den Hintergrundfarben im Wasser so wirkungsvoll verschmelzen, dass es für den Hai schwierig ist, den Menschen zu erkennen oder ihn zu fokussieren. Dieses Design ist vor allem für Taucher und Schnorchler gedacht, die sich direkt im Wasser aufhalten.

Nach einem ganz anderen Prinzip funktioniert hingegen das zweite Design: Der Warnanzug bewirkt mit seinem kontrastreichen Streifenmuster, dass die Träger von den farbenblinden Tieren sehr deutlich wahrgenommen werden können. Da solche extremen Kontraste im Lebensraum der Haie jedoch nicht vorkommen, wirken sie für die Tiere irritierend und abschreckend. Entsprechende Muster können Surfer auch als Aufkleber auf die Unterseite ihrer Bretter anbringen.

Pilotfische verbringen einen großen Teil ihres Lebens in unmittelbarer Nachbarschaft zu Haien. Gefressen werden sie jedoch nie. Foto: Peter Kölbl, CC-Lizenz
Pilotfische, Foto: Peter Kölbl, CC-Lizenz

Ähnliche Warnmuster sollen nach Berichten von Anthropologen bereits bei einigen pazifischen Inselvölkern verbreitet gewesen sein. Auch tragen Pilotfische ein Schwarz-Weiß-Muster: Diese Fische verbringen nahezu ihr ganzes Leben als Begleiter von Haien und leben und ernähren sich von dem, was von deren Mahlzeiten übrig bleibt. Gebissen oder getötet werden sie von den Haien jedoch nie.

In Feldtests mit Tiger- und Riffhaien hat sich bereits die Funktionstüchtigkeit der beiden Muster gezeigt: Während ein in eine Hülle aus dunklem Material eingepackter Köder schnell von den Tieren heftig attackiert wurde, blieb die Tonne mit Fleischresten unberührt, wenn sie mit Stoff in einem der beiden Designs umhüllt war.

Ein australischer Hersteller von Surfbekleidung hat bereits die ersten Anzüge mit den beiden Anti-Hai-Designs auf den Markt gebracht. Eine hundertprozentige Sicherheit gegen Haiattacken böten die Anzüge jedoch selbstverständlich nicht, erklärt einer der beteiligten Wissenschaftler. (ud)