Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

 

Glossar

Ob "autonome Farbe" oder "monochromatisch" – viele Begriffe aus dem Themenbereich Farbe sind einfach nicht Teil der Alltagssprache. Um das Verständnis für einige wichtige Bezeichnungen zu erleichtern, finden Sie diese im Glossar erläutert.

Bitte unterstützen Sie farbimpulse.de, indem Sie uns auf Fehler, missverständliche Informationen oder fehlende Inhalte hinweisen. Vielen Dank.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Gesamtes Glossar
Chassis

Das Gefäß, das beim Färben von Textilien die Farbstofflösung (Flotte) enthält.

 
Chemisches Beizen

Unter chemischem Beizen versteht man die ätzende Vorbereitung von Metalloberflächen zur Haftungsverbesserung nachfolgender Beschichtungen.

 
Chroma

Der auch Saturation bezeichnete Begriff steht für die Sättigung und gibt den Grad der Buntheit einer Farbe im Vergleich zum gleichhellen Unbunt an. Je reiner ein Farbton erscheint, umso satter oder bunter ist er. Unbunte Farben sind ohne jegliche Sättigung.

 
chromatische Farbe

Die wissenschaftliche Bezeichnung für alle Farben, die bunt sind.

 
Chromatizität

Die Chromatizität bezeichnet den Grad oder die Stufe der Sättigung – in den Farbsystemen von der Grauachse ausgehend. Bei den Farbsystemen ACC, NCS und Scala wird die Chromatizität durch die zweite Koordinate dargestellt.

 
CIE-Farbsystem

Mathematisch erstelltes, objektives Farbsystem, das ohne Farbmuster auskommt und als Grundlage für Farbmessungen konzipiert wurde. Basierend auf der Farbwahrnehmung des menschlichen Auges sind in einer zungenförmigen Normfarbtafel Farbton und Sättigung kodiert, wobei jeder Farbort über die drei Kenngrößen Farbton T, Sättigung S und Helligkeit Y definiert ist. Es wurde 1931 von der Commision International de l'Eclairage (CIE) entwickelt und gehört zu den am häufigsten verwendeten Farbordnungssystemen.

 
CMY und CMYK

CMY ist die Abkürzung für die subtraktiven Grundfarben Cyan, Magenta und Yellow im CMY-Farbraum. Für den Vierfarbdruck wird zur Erreichung der Farbtiefen dunkelklarer Farbtöne außerdem die Farbe Schwarz benötigt. Im CMYK-Modell steht der Buchstabe K für key, zu deutsch Schlüssel, entstanden aus dem englischen key plate (schwarze Druckplatte).

 
Corbusier

Schweizerisch-französischer Architekt, der auch als Maler, Möbeldesigner und Bildhauer wegweisend tätig war und baulich den "Internationalen Stil" bestimmte. Geboren 1887 als Charles Edouard Jeannert, gestorben 1985 bei Nizza. Le Corbusier, ein Vertreter des Funktionalismus, strebte eine neue städtebauliche Form an: Licht, Luft, Sonne mithilfe von Stahl, Beton und Glas, "... dem großartigen Spiel der Form im Licht". Beispiele sind das Unité d´Habitation in Marseille und Notre Dame du Haut in Ronchamp. 1932 entwarf Le Corbusier eine eigene Farbkollektion, die immer wieder neu aufgelegt wird.

 

Einträge 1 bis 8 von 8