14.10.2015

Leuchtendes Zweirad

Wie eine Berliner Fahrradschmiede mit phosphoreszierenden Fahrrädern für Aufsehen sorgt

Die Idee kam Stefan Schott bei einer Fahrt durch die Nacht: Wie wäre es, wenn ein Fahrrad leuchten würde, einfach so von selbst und ohne Lichtanlage? Der Inhaber des Berliner Fahrradherstellers „8bar bikes“ schritt zur Tat und suchte nach einer Lösung, wie diese Vision umgesetzt werden könnte. Es sollte eine Beschichtung für den Fahrradrahmen  sein, die im Dunkeln nachleuchtet wie das Zifferblatt einer Uhr. Fündig wurde er schließlich beim Industrielackhersteller Brillux, der einen phosphoreszierende Pulverlack in seinem Produktsortiment hat.

Die “NIGHT BIKES“ des Berliner Hersteller „8bar bikes“ sorgen nicht nur auf Fahrradmessen für leuchtendes Aufsehen. Foto: 8bar bikes
NIGHT BIKE,  Foto: 8bar bikes

„NIGHT BIKES“ heißen die Räder mit leuchtendem Rahmen, die die Berliner Fahrrad-Manufaktur nun auf den Markt gebracht hat. Es handelt sich dabei um sogenannte Singlespeed-Fahrräder: Velos ohne Schaltung, die leicht und sehr robust sind und daher ursprünglich vor allem von Fahrradkurieren in Metropolen wie New York genutzt werden. Aus diesen Gebrauchs-Gefährten sind längst Lifestyle-Produkte geworden, die auch als gewöhnliche Alltagsräder genutzt werden.

Dem leuchtenden Fahrrad, das Schott auf den Markt gebracht hat, ging eine Phase des Experimentierens voraus – schließlich war die Idee völlig neu. Beschichtungsversuche mit einem leuchtenden Sprühlack schlugen fehl, und so stieß Stefan Schott schließlich auf Lumifekt-Pulver PE 5989. Es handelt sich um einen Klar-Pulverlack auf Polyesterbasis, den Brillux Industrielack entwickelt hatte. Wie alle Pulverlacke eignet er sich hervorragend für die gewünschte Anwendung: robust und sehr schlagfest, witterungsbeständig und mit hoher Glanz- und Farbtonstabilität – Eigenschaften, die Fahrradbauer längst auch an gewöhnlichen Pulverlacken schätzen. Vor der Beschichtung mit Lumifekt-Pulver erfolgt eine weiße Pulvergrundbeschichtung.

Singlespeed-Räder haben keine Gangschaltung und sind daher extrem leicht und robust. Foto: 8bar bikes
Night bike. Foto: 8 bar bikes

Zum Leuchten gebracht werden kann der Rahmen, wenn er gewöhnlichem Tageslicht ausgesetzt ist oder mit einer Leuchtstoffröhre, die ein tageslichtähnliches Spektrum abgibt, beleuchtet wird. Der Nachleuchteffekt hält einige Stunden an und verändert sich auch unter dem Einfluss von Bewitterung nicht. Bei dieser sogenannten Phosphoreszenz gibt das Material einen Teil der Energie, die es bei der Belichtung mit Tages- oder Kunstlicht aufgenommen hat, in Form von Licht zeitlich verzögert wieder ab – im Gegensatz zur Fluoreszenz, bei der das Licht innerhalb von Sekundenbruchteilen abgegeben wird und die beispielsweise bei manchen Neon-Farbtönen zur Anwendung kommt.

Der leuchtende Fahrradrahmen ist freilich nicht die einzige Anwendung des Lumifekt-Pulvers: Als Beschichtung für Türgriffe, Lichtschalter oder Treppengeländer soll sie den Nutzern und Bewohnern von Gebäuden auch bei Dunkelheit den rechten Weg weisen. (ud)